Babykopfkissen

Es gibt unterschiedlichste Babykopfkissen - die meisten sind flach und haben eine Art Mulde um Kopfverformungen vorzubeugen. Einer Kopfverformung deines Babys kannst du allerdings genauso entgegenwirken, wenn du dein Baby, besonders in den ersten Lebensmonaten, konsequent immer wieder anders lagerst bzw. Seiten-, Bauch- und Rückenlage wechselst. Manche Babys haben eine Seite, auf der sie besonders gerne und damit häufig liegen - hier empfiehlt es sich auf der anderen Seite Anreize zu schaffen (z.B. Licht, interessantes Spielzeug) damit die Babys den Kopf auch in diese Richtung drehen. Sollte dein Baby eine Seite stark bevorzugen oder das Köpfchen deines Babys schon ein kleines bisschen verformt sein, kann ggf. ein Osteopath, der sich auf Babys und Kleinkinder spezialisiert hat, Blockaden und Verspannungen beim Baby lösen. Auch der Besuch eines Babyschwimmkurses kann dann hilfreich sein. Grundsätzlich möchten wir betonen, dass es in den meisten Fällen nicht dramatisch ist wenn das Köpfchen des Babys eine leichte Verformung aufweist - dies verwächst sich später i.d.R. wieder. Wenn du dir nicht sicher bist frage am besten deine Hebamme oder deinen Kinderarzt um Rat. Achtung: aus Sicherheitsgründen sollte dein Baby nicht unbeobachtet und nicht in der Nacht auf dem Kopfkissen liegen.